Überblick
Editionen vergleichen
Systemanforderungen
Support und Downloads
Neuerungen

Trimble RealWorks-Software für 3D-Scanning-Fachleute


Trimble RealWorks wurde speziell für die Verarbeitung und Auswertung von Punktwolken entwickelt. Die Software bietet eine Komplettlösung zum effizienten Einpassen, Auswerten und Modellieren von Daten aus praktisch jeder Quelle sowie zum Erstellen von Ergebnissen daraus. 

  • Automatisierte Werkzeuge zur Aufzeichnung und Bereinigung von Punktwolken
  • Arbeiten Sie effizient mit Werkzeugen und Arbeitsabläufen, die speziell für die Verarbeitung von Punktwolken entwickelt wurden
  • Mit einem der branchenweit größten Angebote an Werkzeugen zur Punktwolkenverarbeitung sind Sie für jedes Projekt bereit: EinpassenErstellen von Oberflächen, Vergleich von Oberflä
    chen
     und Modellierung.

Base – liefert ein beeindruckendes Arsenal an Werkzeugen zur einfachen Einpassung, Navigation und Betrachtung von Punktwolken. Umfasst Funktionen zur Erstellung und Bearbeitung von Oberflächen, Volumenberechnung und Erzeugung von Orthofotos.

Advanced – mit dieser umfangreichen Palette an Werkzeugen zur Verarbeitung und Auswertung von Punktwolken sind Sie für jedes Projekt gerüstet. Umfasst Funktionen zur automatischen Einpassung für Projekte mit und ohne Zielmarken und zur automatisierten Objektklassifizierung, erweiterte Zeichenwerkzeuge, ein Komplettpaket mit Werkzeugen für den Oberflächenvergleich und 3D-Überprüfungen sowie die Möglichkeit, Projekte zur gemeinschaftlichen Nutzung zu veröffentlichen. Enthält außerdem alle Werkzeuge aus der Trimble RealWorks Base Edition.

Advanced Modeler – fügen Sie Modelle zu Ihren Punktwolken für Kunden hinzu – durch Einpassung, Extraktion und Bearbeitung üblicher Formen.  Diese Ausgabe bietet zudem spezielle Tools für die Modellierung anlagenspezifischer Objekte einschließlich Sicherungsgeländern, Schutzkäfigstreben und Treppen. Enthält außerdem alle Werkzeuge aus der Trimble RealWorks Advanced Edition.

Advanced Tank – hoch automatisierte Werkzeuge für die Prüfung und Kalibrierung von Lagertanks erleichtern die Erstellung von Berichten aus Scan-Daten auch für fachfremde Arbeitskräfte. Enthält außerdem alle Werkzeuge aus der Trimble RealWorks Advanced Modeler Edition. Weitere Informationen

 

    Systemanforderungen

    • Betriebssystem: Microsoft® Windows® 8.1, 10 – 64-Bit
    • Prozessor: mindestens 2,8 Ghz (Quad-Core) oder höher
      (zusätzliche Cores mit Hyper-Threading-Unterstützung werden nachdrücklich empfohlen)
    • RAM: mindestens 16 GB (wir empfehlen 2 GB pro Rechen-Thread bzw. 4 GB pro Rechenkern, wenn Hyper-Threading zum Einsatz kommt)*
    • VGA-Karte: kompatibel mit OpenGL 3.3 mit mindestens 1 GB VRAM. Für eine optimale Leistung wird OpenGL 4.4 mit 3 GB VRAM empfohlen
    • Maus mit 3 Tasten

    Sonstige Anforderungen

    • Solid State Drive (SSD) für maximale Leistung (vorzugsweise 256 GB) nachdrücklich empfohlen.

    Unterstützte Sprachen

    • Chinese Simplified
    • German
    • Russisch (optional)
    • Englisch
    • Italienisch
    • Spanisch
    • Finnisch
    • Japanisch
    • French
    • Koreanisch

    * Die Größe des verfügbaren Arbeitsspeichers bestimmt, wie schnell Sie sämtliche Punkte eines großen Datensatzes öffnen können. Wir empfehlen maximal folgende Punktmengen zu laden, je nach verfügbarem RAM:

    8 GB – 250 Millionen
    16 GB – 500 Millionen
    24 GB – 750 Millionen
    32 GB – 1 Milliarde
    63 GB – 2 Milliarden

    Hinweis: Größere Datenmengen können verhältnismäßig längere Zeit zum Öffnen benötigen.

    Trimble RealWorks 11.3

    In dieser Version sind folgende neue Funktionen und Verbesserungen enthalten:

    Vertikalitätsprüfung von Wänden: Mit diesem Werkzeug lässt sich die lotrechte Stellung und die Ebenheit von Wänden kontrollieren.

    Farbebene für Inspektionskarten: Beim Erstellen von Inspektionskarten können Sie jetzt wählen, ob Sie eine Farbebene hinzufügen möchten. Sie können entscheiden, was mit der Farbebene wiedergegeben werden soll, z.B. Intensität, Höhe oder Echtfarbe (falls vorhanden). Inspektionskarten können auch mit der neuen Einfärbung exportiert werden.

    Erstellung kleinerer Mesh-Dateien: Mit der Funktion zur Erstellung von Meshes können Sie jetzt ein weniger großes Oberflächennetz erstellen. Sie haben die Möglichkeit, entweder alle Details beizubehalten oder kleinere, weniger detaillierte Meshes anzulegen.

    Schließen von Löchern in Meshes: Die Funktion zur Bearbeitung von Meshes wurde um einen neuen Modus zum Schließen von Löchern ergänzt.

    Balkenmodell automatisch erkennen und einfügen: Dieses neue Werkzeug sucht in einem Katalog nach dem besten Modell hinsichtlich Größe und Form und fügt es in die Punktwolke ein.

    Automatische Tunnelklassifizierung: Mit der neuen Klassifizierungsoption können Sie verschiedene Objekte eines Tunnelscans (z.B. den Tunnel selbst) separieren und Personen oder andere Objekte daraus entfernen.

    Eine vollständige Liste aller behobenen Fehler finden Sie in den Versionshinweisen.